EVENTS

Sieger der 5. Weezer Tennis Open - 20.-23. September 2018

Julian Schoofs und die beiden Bossig-Brüder gewinnen die 5. Weezer Tennis Open.

Von Donnerstag (20.09.18) bis Sonntag fanden zum fünften Mal die Weezer Open statt. In den letzten vier Jahren hatten die Weezer Glück mit dem Wetter und nur sonnige Tage. Doch dieses Jahr meinte

es der Wettergott nicht gut und ab Samstagnachmittag machte der Regen die Tennisplätze im Weezer Sportzentrum unbespielbar. Dies stellte die Veranstalter des Turniers natürlich vor einer schweren Aufgabe. Schnell wurde eine Ausweichlösung gefunden, indem man in die STG-Tennishalle Goch umzog.

Sportlich wurde wie gewohnt Spitzentennis gezeigt. Über 50 Tennisspieler von Nah und Fern hatten sich angekündigt. Die beiden zwölfjährigen Ben Heuveldop(RW Emmerich) und Maxima Michalak

(RW Goch) zeigten ebenso beeindruckende Leistungen, wie der 63-jährige Rolf Theisen (TC Babcock). In den Endspielen zogen aber andere Spieler ein. Bei den Herren40 standen sich Mike Giezenaar
(TC GW Reichswalde) und der Weezer Andre Bossig gegenüber. Auch Mikes 5. Teilnahme am Weezer Turnier halfen ihm nicht auf dem schnellen Gocher Hallenboden. Mit 6:1/6:2 musste er sich Andre Bossig geschlagen geben, der im letzten Jahr noch knapp seinem Bruder Manuel den Vortritt lassen. Dieser konnte das Herren30 Finale für sich entscheiden. Andrej Nitsche vom Uedemer TC erwies wie gewohnt als der erwartet schwere Gegner. In einem spannenden Match konnte Manuel Bossig den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Der immer stärker werdene Nitsche gewann den 2. Satz mit 6:2. Im entscheidenen Match-Tiebreak fand der Weezer Manuel Bosig den besseren Start und rettete diesen Vorsprung mit 10:8 ins Ziel. Somit konnte er seinen letztjährlich gewonnen Titel verteidigen.

Dies schaffte Julian Schoofs (TC Kalkar)bei seiner 4. Teilnahme am Weezer Open zum 4. Mal in der offenen Konkurrenz. Doch dies war nicht einfach, denn sein Gegner, der Kevelaerer Robin Ebeling
(TC Kaiserswerth) war mit LK02 um 3 Leistungsklassen besser bewertet. Im ersten Satz konnte Ebeling mit seiner peitschenden Vorhand den ersten Satz mit 6:3 für sich entscheiden. Schoofs besann sich im 2. Satz auf seine Stärken und machte kaum noch vermeidbare Fehler und gewann diesen nun mit 6:3. Im Match-Tiebreak spielte Julian souverän sein Spiel durch und gewann mit 10:4 ein hochklassiges Endspiel. Zum vierten Mal in Folge.

Die Damenkonkurrenz gewann dieses Jahr die Nijmegenerin Ivana Milosevic gegen Ines Kuypers,
die es mit der Umstellung auf schnellen Teppichbelag in der Gocher STG-Halle und den harten Grundlinienschläge schwer hatte. Die Holländerin gewann 6:4 und 6:3 und sorgte für ein wenig internationales Flair.

Bei Siegerehrung dankte der Vorsitzende des TSV Weeze Willi Halmanns der Turnierleitung und den vielen Helfern für die klasse Organisation. Genau so wie Stefan Heistermann, Leiter der Tennis-abteilung, der auf den Stellenwert der Weezer Open für die Tennisabteilung hinwies, da es nicht nur im Kreis, sondern im ganzen Bezirk als eins der besten Turnier gilt.

 

Text: Stefan Heistermann

Turnier um den Goldpokal - 19. November 2017

Fotos: Paul Thoneick

Tag der offenen TÜR - 03. September 2017

Fotos: Paul Thoneick

Endlich ist es geschafft: Der Tag der offenen Tür in der Tennishalle STG kann stattfinden, denn der Rückbau der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft nahm doch mehr Zeit in Anspruch als geplant. Alles ist, wie berichtet, fertig und auf den neuesten Stand gebracht. Tennis und Badminton auf vier Plätzen, Bowling auf vier Bahnen wird die Sportinteressierten begeistern.

 

Am Sonntag, 3. September, in der Zeit von 11 Uhr bis 17 Uhr, sind die Anlagen nicht nur zu besichtigen, sondern stehen allen kostenlos zur Verfügung. Wer Tennis oder Badminton spielen möchte, benötigt Sportkleidung und Hallenschuhe. Die Betreiber werden den Besuchern für Fragen gerne zur Verfügung stehen und auch das neue Buchungssystem erklären.

Unter www.tennishalle-goch.de kann man sich jetzt schon umfassend informieren und Buchungen vornehmen. Die Bowlingbahnen werden dagegen direkt beim Gastronomenehepaar van Meegen unter Tel. 01711764744 gebucht, da hier oft spezielle Wünsche vorhanden sind.

Die offizielle Wintersaison in der gut belegten Tennishalle beginnt am 18. September. Nur noch wenige Stunden sind an den Wochentagen buchbar. Unentschlossene sollten sich deshalb schnell melden. Bei schönem Wetter bewirtet Gastronom Eddi auch auf der neuen Außenterrasse. Sein Speisen- und Getränkeangebot stellt er ebenfalls vor. An diesem Tag ist Mitinvestor Willi Girmes für das Entertainment zuständig.

 

Auf einem Tennsiplatz kann man mittels eines Aufschlagmessgerätes testen, ob man an den Geschwindigkeitsrekord von Samuel Groth mit 263 km/h herankommt. Bei den Damen führt die Rangliste nicht Serena Williams mit 208 km/h an, sondern die Deutsche Sabine Lisicki, die noch drei km/h härter aufschlug. Jeder Teilnehmer an diesem Wettbewerb hat vier Aufschläge, dem Sieger oder der Siegerin winkt ein toller Preis.

 

Text: Volker Wernick 

Wiedergeburt des stg - 31. Januar 2017

Fotos: Paul Thoneick

Vier Gocher haben die STG-Halle wieder für den Sport hergerichtet. Es gibt sie wieder: Die Tennis-Halle in Goch hinter dem Hubert-Houben- Stadion ist reaktiviert. Ab sofort können vier Hallentennisplätze, vier Badmintonplätze und vier Bowlingbahnen genutzt werden. "Das sind beste Bedingungen für Tennis", sagt Rudolf Lange, heute Pensionär und früher zunächst Stadtdirektor, später Bürgermeister und zum Ende seiner Laufbahn Stadtwerke-Chef von Goch. Zusammen mit Rolf Peters, dem über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Entertainer Willi Girmes und Paul Thoneick gründete er eine Betriebs-GmbH, die nun als Pächter die ehemalige STG-Halle (Sport-Treff-Goch) betreibt.

Das Gebäude an der Marienwasserstrasse mit einer Gesamtfläche von 4000 Quadratmetern diente im Jahr 2016 zwischenzeitlich als Unterkunft für Flüchtlinge. Ende 2015 wurde seitens der Stadt Goch beim Umbau zum Flüchtlingsheim darauf geachtet, dass der Hallenboden erhalten bleibt. Er wurde mit Folie abgedeckt und geplankt. Die Sanitäranlagen wurden auf Podesten eingebaut, konnten ohne Probleme entfernt werden.

"Beim Rückbau zu einer Sportstätte haben wir viel Engagement eingesetzt und auch Geld investiert. Der Hallenboden aber war in einem einwandfreien Zustand und musste nur gereinigt werden", erzählen die Organisatoren von den Arbeiten zu Beginn des Jahres 2017 und betonen im selben Atemzug, dass das Vorhaben ohne die gute Kooperation mit Bürgermeister Ulrich Knickrehm und dem Kommunalbetrieb der Stadt Goch nicht möglich gewesen wäre.

Beim Rundgang mit der Rheinischen Post wird die 3000 Quadratmeter große Halle präsentiert, in der Tennis und Badminton gleichzeitig gespielt werden können. Auch bei den derzeit hohen Sommertemperaturen herrscht hier ein angenehm kühles Klima von 18 bis 19 Grad. Neu ist die LED-Beleuchtung. "Gutes Licht ist sehr wichtig beim Tennis in der Halle", weiß Lange, der seit 35 Jahren selber aktiv Tennis spielt.

Neben der großen Halle wurde auch der Bowling-Bereich mit einem modernen Computersystem versehen. Für jede der vier Bahnen gibt es eine Anzeigetafel, auf der die Spieler ihre Punkte ablesen können. "Die Bowling-Bahn kann zum Beispiel natürlich auch für Firmenfeiern oder Geburtstagsfeiern von Kindern und Jugendlichen gebucht werden", so die Idee der vier Gocher "Macher".

Eine weitere Idee sei auch, hier eine "After-Work-Party" zu veranstalten. Angedacht sind zudem noch ein Bowling-Cup oder andere Wettbewerbe. Wie früher gibt es eine Gastronomie, die vom Ehepaar van Meegen aus Kevelaer betrieben wird.

Bei einem Tag der offenen Tür Ende August soll die gesamte Anlage schließlich der Öffentlichkeit präsentiert werden. Wer vor der Zwischen- Nutzung bereits gebucht hatte, kann ohne Aufpreis weiterspielen.

Mieten kann man die Plätze und Bahnen über ein Buchungssystem im Internet auf der Homepage www.tennishalle-goch.de oder unter der Telefonnummer 02823 4198607. 

 

Quelle: RP Antje Thimm